Überspringen zu Hauptinhalt

Der linke Reflex: Dummer Hass macht Linke dümmer. Wie eine Politische Agenda Menschen zu dämlichen Pauschalisten macht

Ein Paradebeispiel linker Arroganz sei dieser Beitrag. Der Asta Vorsitzende der UHH erhält eine Hass-Nachricht eines Idioten und was macht er? Nicht nur tut er es dem Absender gleich. Nein er geht einen Schritt weiter. Er pauschalisiert bis zum Erbrechen und schert einen ganzen Berufsstand über einen Kamm.

Wie war das noch mit den kriminellen Ausländern? Oder den Sexualstraftätern aus Südeuropa. Alles nur Einzelfälle. Man dürfe ja nicht alle über einen Kamm scheren. Das machen die Rechten ja aber immer so gern: Weil sie dumm sind. Der Linke ist ja klug und differenziert. Also entweder ist Leo Schneider nicht klug, nicht links oder er differenziert einfach nicht, weil es nicht in seine Agenda passt. Wie auch immer. Hauptsache Aufmerksamkeit bekommen. Die hat er ja nun. Denn die MOPO berichtet über den Fall. Und alle sollten zufrieden sein. Glückwunsch, Hassende. Merke: Wer Hass säht, bekommt Hass in die Inbox aber anscheinend funktioniert das eben auch umgekehrt.

So pauschal udn dumm kann linke Ideologie sein. “Einzelfall” gilt ja nicht wenn es von links kommt. Da wird pauschalisiert bis die Balken brechen.

So viel Ignoranz und Arroganz und Intoleranz wollen wir in einer aufgeklärten Gesellschaft nicht haben. Wer kein Stück besser ist als derjenige über den man sich beschwert hat in solchen Positionen nichts verloren.

Bei den Linken stimmt was nicht

Michel Onfray, der sich selbst als links definiert, bringt diesen Pauschalismus in einem aktuellen Welt-Interview treffend auf den Punkt und benennt die “linke Faschosphäre” klar beim Namen:

Der Vorwurf „Verschwörungstheoretiker“ ist, ebenso wie der Vorwurf „antisemitisch“, „faschistisch“, „rechtsextrem“ oder „lepenistisch“, der Einwurf fauler Leute, die über keinerlei Argumente verfügen und stattdessen beleidigen. Es sind die Methoden einer linken Faschosphäre, die unter dem Deckmantel des Antirassismus den Rassismus reaktiviert,

Michel Onfray (französischer Philosoph)

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.